& Selbstbild

Wir handeln dem Bild nach, das wir von uns machen. Wir leben nach der Art, wie wir uns empfinden.

Mosche Feldenkrais

 

Mosche Feldenkrais AY:S. 2308

 " Es stellt sich heraus, dass, wenn ein Mensch in einer dieser Gruppen (Bewegung, Sinneseindrücke, Gefühle, Denken) selbst herausfindet, wenn er selbst auf irgendeine Weise die Stellen findet, die man ihm aufgezwungen hat - Stellen, die nicht Ausdruck seiner selbst sind und die nicht sind, was er sein will, wenn er also in einem dieser Teile zu entdecken versteht, was er wirklich ist, zu erkennen, was er will -, dann helfen ihm das Denken und das Übrige, dies zu verallgemeinern. Es stellt sich heraus, dass er in allem eine  Entwicklung erlebt. In dem Maße, in dem die Entwicklung in einem dieser Gebiete immer weiter geht, erlaubt ihm das, sich in die Richtung zu bewegen, die er für sich will. Dies ist sehr wichtig, weil der Mensch dadurch tatsächlich fühlt, dass er gewachsen ist, dass er sich entwickelt, und nicht, dass er geheilt wird…..

 

Dies passiert normalerweise, wenn ein Mensch sein Fühlen aufgeben muss, ohne zu wissen, wie er mit ihm übereinstimmen könnte. Wenn er Gefühle hat, muss er sie unterdrücken, sie verändern, ohne sie zu fühlen oder der Änderung zu zustimmen. Dann (wird) die Reduktion der Persönlichkeit, das Nach-innen-Gehen, um nicht..., um das Gefühl zu schützen, das ihm wehtut ...[unvollständiger Satz]. Dann passiert es, dass er sich langsam in sich zurückzieht, seine Art und Weise wandelt zu dem, was man verlangt, ohne jemals selbst damit überein zu stimmen. Das ist das Allerschwierigste.

 

Wir sehen diese Beeinträchtigungen  im Körper,  in den Muskeln.  Die meisten Menschen   fühlen:

„Bei mir sind meine Beine nicht in Ordnung.„ ….

  

Zuerst fangen wir an diese Körperbild zu berichtigen. Wir werden probieren auf diese weis es zu beginnen, damit sie erkennen können, was es ist."